Tenk_Laszlo

László TENK
Maler

Geburtsort: Nagybánya, Ungarn
Geboren: 1943

Seine Meister
Aurél Bernáth, János Kmetty

Biographie

Zwischen 1961-1966 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste, wo seine Lehrer János Kmetty und Aurel Bernath waren.
Zwischen 1972-1974 arbeitete er als Sekretär von Territorale Organisation des Verbunds für Bildenden Künste.
Zwischen 1973-1975, er war Studiengruppenleiter beim Studio für Bildenden Künste in Nyírbátor.
Im Jahr 1975 zog er sich nach Budapest.
1998 arbeitete er in der Künstlerkolonie in Magyarlapos.
Im Jahr 1990,mit seiner Frau, Erzsébet Csordás gründete er die T-ART-Stiftung.
Zwischen 1994-2001 war er Kurator der Zeitgenössische Kunstsammlung.
Zwischen 1998-2000 war er Kurator des Kollegiums für Bildende Künste des Nationalen Kulturfonds.

Seine Kunst

„Malerei gilt als ein Mittel von Selbsterkenntnis und Verständnis der Welt für mich. Die Welt ist ein hässliches Gebäude. Verwickelte Ideen kämpfen gegeneinander, fürchterliche Perspektiven eröffnen sich. Gleichgültigkeit,Ehrgeiz – praktische Eigenschaften;Gleichmut,Objektivität,Kauderwelsch -gesunde Leidenschaften – Mannerism – Struktur; Schmalz – tiefe Emotionen. Natur wird zerstört, Beziehungen werden reduziert, man lebt in Hohle, benutzt Droge, wir kennen einander nicht mehr. Kinder erwachsen ohne Eltern, Eltern werden alt ohne Freude, Alten sterben ohne Mitgefühl.
Ich nehme meine Steine aus dieser Welt, um alles neu zu bauen. Meine Steine sind Gesichte,Blumen, Bewegungen,Objekte,Strassen,Stimmungen- es gibt nur einen Unterschied: ich benutze Liebe als Zement.
Vertrauend mit der Idee des Anachronismus empfehle ich Ihnen meine Werke.“
/László Tenk/

„Wenn wir uns in die reiche, reizvolle Farbharmonie, beeindruckende Schönheit und Romantik der Bilder von László Tenk wie in eine mitreissende, symphonische Musikkomposition versenken, werden wir von ihrer spontanen Freude und sentimentalem Reichtum übergelaufen.“
/Dr. Magdolna Supka/

Preise, Anerkennungen

1969-71 Gyula Derkovits Stipendium
1974 Nationale Sommer-Salonausstellung- Bartók Ausschreibung -Niveau-Preis
1984 Maler Triennale, Szolnok II. Preis
1985 Stadtrat Preis, Békéscsaba
1987 Szolnok Megyei Tanács pályadíja
2000 Koller-Preis
2001 Mihály Munkácsy- Preis
2008 M. S.Meister Preis
2011 Preis von Nationale Humanressourcen

Ausstellungen

Einzelausstellungen

1966, 1975, 1978, 1992, 1994, 1997 Budapest
1967 Zalaegerszeg
1971, 1974-1975 Debrecen
1974 Nyírbátor
1980, 1982, 1988 Pécs
1981 Mór, Tatabánya
1984 Kaposvár
1993, 1995, 2000 Szolnok
1994 Hódmezővásárhely
1996 Szeged
2000 Dunaszerdahely

Gruppenausstellungen

1971-1972 Debrecen, Békéscsaba
1972, 1983, 1985, 1994, 1998, 2000 Budapest
1973-1974, 1977, 1989 Békéscsaba
1974 Nyírbátor
1976 Debrecen, Keszthely
1977 Győr
1980 Salgótarján
1984, 1987, 1996 Szolnok
1985 Szeged

Werke in öffentlichen Sammlungen

Damjanich János Museum, Szolnok
Herman Ottó Museum, Miskolc
KMG, Dunaszerdahely
Körmendi-Csák Sammlung